Pressemitteilung

Starke Unterstützung aus Düsseldorf und Saarbrücken für Bonner SPD

Mehrere hundert Menschen kamen nach Angaben der Bonner Polizei zur Wahlkampfkundgebung der Bonner SPD am 09.05.2022 auf den Bonner Münsterplatz. Mit der frisch gewählten saarländischen Ministerpräsidentin Anke Rehlinger und NRW-Spitzenkandidat Thomas Kutschaty konnten die Bonner Sozialdemokrat:innen um die Vorsitzenden Jessica Rosenthal und Enrico Liedtke namhafte Unterstützung für die Landtagswahl am kommenden Sonntag präsentieren.
„Nordrhein-Westfalen brauch eine sozialdemokratisch geführte Landesregierung“, betont Anke Rehlinger. Aus ihrer Arbeit aus dem Saarland weiß sie: „Die SPD ist die Partei, die bei der sozial-ökologischen Transformation der Wirtschaft und der Verkehrswende alle Menschen mitnimmt und darauf kommt es jetzt an.“
Die Umsetzung von Zukunftsfragen hat bei der aktuellen nordrhein-westfälischen Landesregierung jedoch kaum Priorität. „Mit der 1000-Meter-Abstandsregelung bremst diese Landesregierung aktiv den Ausbau der erneuerbaren Energien. Das können wir uns in der aktuellen Situation nicht mehr leisten.“, so der Vorsitzende der nordrhein-westfälischen SPD Thomas Kutschaty.
Einen besonderen Fokus legen die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten beim Blick in die Zukunft auf den Bildungsbereich. „Nicht Stellen, sondern Lehrerinnen und Lehrer unterrichten unsere Kinder“, kommentiert Kutschaty den erfolglosen Kampf der schwarz-gelben Landesregierung gegen Unterrichtsausfall in den Schulen. Auch die Bildungsgerechtigkeit wird mit ihm als Ministerpräsident in NRW wieder Priorität haben: „Lasst uns endlich diese KiTa-Gebühren abschaffen!“ Das Einkommen der Eltern bestimmt noch viel zu häufig den Werdegang unserer Kinder: „Dort wo die sozialen Herausforderungen am größten sind, müssen die besten Schulen stehen.“
In dem im Anschluss von der Bonner Bundestagsabgeordneten Jessica Rosenthal moderierten Plenum mit Kutschaty und Rehlinger konnten auch die Bonner Landtagskandidierenden Magdalena Möhlenkamp und Gabriel Kunze den Fokus auf Bonner Themen lenken.
Möhlenkamp bestätigte Kutschaty in seinem Kampf für mehr Bildungsgerechtigkeit: „Es verlassen junge Menschen die Schule ohne Abschluss und dann klagen wir über Fachkräftemangel. Hier muss Politik handeln!“ Kunze ergänzt: „Wenn wir in Bonn die Verkehrswende zum Erfolg führen wollen, muss das auch eine Frage von Ticketpreisen für Bus und Bahn sein.“